Vortrag

von Prof. Dr. Claus Priesner, München

Seit Urzeiten glauben die Menschen an Geister. Schon im ausgehenden 18. Jahrhundert entwickelte sich eine besondere Form dieses Glaubens, die im 19. Jahrhundert sehr viele Menschen beschäftigte und ziemlich kontrovers diskutiert wurde: der “Spiritismus”. Nach dieser Lehre sollte es eine Art Zwischenwelt zwischen Himmel und Erde geben, in die nicht nur die Seelen Verstorbener eingehen, sondern auch deren “Astralleib”. Daher sollte es möglich sein, mit Hilfe besonders feinfühliger “Medien” mit diesen Wesen Kontakt aufzunehmen, so die Hoffnung vieler.

Auch etliche bekannte Naturwissenschaftler bemühten sich, wissenschaftlich hieb- und stichfeste Beweise für die Verbindung zu diesen Geistwesen zu erbringen.

Der Vortrag wird sich mit der Entwicklung des Spiritismus beschäftigen, der in den USA seinen Anfang nahm, und die Versuche zum Nachweis der “modernen Geister” beschreiben.

Sonntag, 27. September 2015, 16 Uhr

Vortragssaal, Faust-Archiv | Eintritt frei

Vortrag

mit Jeff Klotz, Leiter des Römermuseum Remchingens

Sonntag, 26. Juli 2015, 16 Uhr

Vortragssaal, Faust-Archiv | Eintritt frei

 

mit kostenlosem Kaffee und Kuchen der Knittlinger Landfrauen im Vortragssaal des Faust-Archivs.

Sonntag, 12. Juli 2015 ab 14 Uhr
im Faust-Archiv der Stadt Knittlingen

Davor und danach:
Führungen mit Dr. Denise Roth
durch die Sonderausstellungen
„Demokratie als Lebensform – Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp“ sowie „Gretchen in Geschichte, Kunst und Vorstellung“
um 14.30 Uhr und um 16.00 Uhr

Eine Wanderausstellung …

… zu Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus, Stuttgart

 

Die Ausstellung ist bis 21. August 2015 im Faust-Archiv zu sehen.

 

Ernst Pilick mit Anekdoten rund um Theodor Heuss und seine Zeit.

Samstag, 27. Juni 2015, 19 Uhr

Ein Abend mit dem Schauspieler Ernst Pilick,
Knittlingen.

Steinhaus der Stadt Knittlingen

Kartenvorverkauf: Faust-Museum / Faust-Archiv

Reservierung unter:
Tel.: 07043/951610 und 9506922
E-Mail: faustmuseum@knittlingen.de

Krimilesung im Faust-Museum mit dem Schauspieler Alexander O. Miller (Mannheim)

Kriminalistische Deko bei "Mörderstimmung im Museum"
Kriminalistische Deko bei “Mörderstimmung im Museum”

Ort: Faust-Museum Knittlingen

Datum: Samstag, 09. Mai 2015

Beginn: 19 Uhr

Eintritt inklusive “Mörderhäppchen” mit Überlebensgarantie und Bewirtung durch die Knittlinger Landfrauen in der Pause: 12 Euro

Im Anschluss: Taschenlampenführung durch das Faust-Museum

Kartenverkauf: Faust-Museum/Faust-Archiv
Reservierung möglich unter Telefon: 07043 / 95 16 10 und 07043 / 950 69 22
oder per E-Mail: faustmuseum@knittlingen.de

Krimilesung nur für Erwachsene!

„Von allem ebbes und a bissle von allem”.

Knittlinger Originale: Über das alte Doktorhaus, den Klotzbrunnen und das rote Meer…

Sonntag, 22. März 2015, 
16 Uhr. 

Vortrag von Eckart Schwab aus der Reihe „Knittlingen in Vergangenheit und Gegenwart“. 

ACHTUNG: DER VORTRAG FINDET AUFGRUND DER STARKEN NACHFRAGE IN DER AULA DER DR. JOHANNES-FAUST-SCHULE KNITTLINGEN STATT!

WEITERE ANMELDUNGEN SIND MÖGLICH!

Gold und Geld in Goethes “Faust” und Wagners “Ring des Nibelungen”

Sonntag, den 01. März 2015 um 16 Uhr

Vortragssaal des Faust-Archivs

“Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.”
Dieser Vers Gretchens  bezeichnet nicht nur ein wichtiges Motiv in Goethes Faust, sondern ist auch das eigentliche Thema von Wagners Ring-Tetralogie, die mit Goethes Hauptwerk, der von Wagner meistbewunderten und in allen Phasen seines Schaffens intensiv studierten Dichtung, mehr gemeinsam hat, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Was die beiden großen mythischen Welt-Dichtungen vor allem miteinander verbindet, ist die Tatsache, daß der Mythos hier wie da nicht nur das Bild einer fernen Vergangenheit ist, sondern daß durch ihn die moderne Welt mit mehr oder weniger scharfen Konturen hindurch scheint.

Ein Grundelement dieser modernen Welt aber ist die Herrschaft des Geldes. Wagners Ring endet wie Goethes Faust in der Absage an die Anmaßung des modernen homo faber und homo oeconomicus, der die Welt zu seinem eigenen Nutzen manipuliert. Allein die Liebe bildet am Ende der beiden Großwerke der deutschen Kultur des 19. Jahrhunderts einen Regenbogen der Hoffnung vor dem dunklen Grund der Hybris des modernen Zivilisationsmenschen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Borchmeyer war 1988-2006 Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg, seit 2007 ist er Honorarprofessor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Graz und hält im Rahmen einer Stiftungsdozentur für Kulturtheorie (Manfred-Lautenschläger-Stiftung) weiter Vorlesungen an der Universität Heidelberg. Von 2004 bis 2013 war er Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und Stiftungsratsvorsitzender der Ernst von Siemens-Musikstiftung. 2000 erhielt er den Bayerischen Literaturpreis (Karl Vossler-Preis). Im Oktober 2005 wurde ihm von der Universität Montpellier III (Paul Valéry) der Ehrendoktor verliehen. Er war und ist Gastprofessor an Universitäten in Frankreich (Montpellier), Österreich (Graz) und besonders in den USA. Sein hauptsächliches Arbeitsfeld ist die deutsche Literatur vom 18. bis 20. Jahrhundert und das Musiktheater, mit dem Schwerpunkt auf Goethe, Schiller, Mozart, Richard Wagner und Thomas Mann.

Kabarett im Kulturkeller Cellarium.

Samstag, 25. April 2015.

Gemeinsame Veranstaltung von Stadt Knittlingen, Faust-Museum / Faust-Archiv & der Kulturkeller Cellarium.

VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT!!!

Vorverkauf Euro 17 zzgl. VVK-Geb.


Einlass 19 Uhr, 
Beginn 20 Uhr
.

Kulturkeller Cellarium

Gemeinsame Veranstaltung
der Stadt Knittlingen
mit den Landfrauen Knittlingen 

Freitag, 20. März 2015, 
19.30 Uhr.

 

Gold und Geld in Goethes „Faust“ und in Wagners „Ring des Nibelungen“.

Sonntag, 1. März 2015, 
16 Uhr.

Präsentiert von der Internationalen Faust-Gesellschaft.

Vortragssaal Faust-Archiv Knittlingen

Museumstheater mit Weinprobe.

Sonntag, 8. März 2015, 
16 Uhr.

Szenisch-theatralischer Rundgang durch das Faust-Museum mit anschließender Weinprobe im Faust-Archiv.
Beginn mit einem Sektempfang im Foyer des Faust-Museums um 16 Uhr.

In Zusammenarbeit mit:
Schauspielgruppe Laterna Mystica,
Weingärtnergenossenschaften Knittlingen und Freudenstein-Hohenklingen,
Bäckerei Reinhardt, Knittlingen.

Preis: 22 Euro / Person

Faust-Museum und Faust-Archiv Knittlingen

Der Vortrag über “Die Christianisierung Knittlingens und des nördlichen Enzkreises” ENTFÄLLT!

Ein  neuer Termin wird zeitnah bekannt gegeben!

Mit dem Archäologen und Leiter des Römermuseums Remchingen Jeff Klotz.

Faust-Archiv Knittlingen

Chansons der 20er und 30er Jahre.

Samstag, 18. April 2015, 19.30 Uhr.

Konzert mit Petra Markowetz und Simon Bahlinger

Steinhaus der Stadt Knittlingen

Kartenvorverkauf im Faust-Museum und im Faust-Archiv.

Karten im Vorverkauf:
12 € / ermäßigt 10 €

Abendkasse: 
13 € / ermäßigt 11 € 

„Das Unbeschreibliche – hier ist’s getan!“

Sonntag, 26. April 2015, 16 Uhr

Der Faust von Goethe und Gounod im Passionsspielhaus Selzach.

Thomas Dietrich, Schauspieler und Regisseur aus Ulm über seine Inszenierung der Faust-Oper an der Sommeroper Selzach.

Faust-Archiv Knittlingen

„Gretchen – Mörderin, Verführte, Unschuldige?“

[Programm PDF-Download]
[Plakat PDF-Download]

5. bis 7. Juni 2015

GRETCHENTAGE in der Faust-Stadt Knittlingen – mit Theater-Performance, Vorträgen, Lesungen und vielem mehr! 

Anmeldung und Information unter:
E-Mail: faustmuseum@knittlingen.deTelefon: 07043 / 95 16 10
und 07043 / 9 50 69 22

GRETCHEN-TAGE – Eine Nachlese [PDF-Download]


Wissenschaftler und Künstler aus ganz Deutschland präsentieren in der Geburtsstadt des historischen Faust spannende Vorträge mit neuen, kreativen Sichtweisen auf das „ach so zarte Gretchen“, emotionsgeladene Theaterdarbietungen und szenische Lesungen. Eine Sonderausstellung wird auch nach dem Symposium im Faust-Museum zu sehen sein, rund um die Themen, die das Gretchen bis heute bewegen: Liebe, Schmerz, Tod, aber auch: Erlösung.

Programm

Freitag, 05. Juni 2015

19 Uhr

Begrüßung, kurze Einführung.

Ort: Faust-Museum Knittlingen

20 Uhr

“FALL GRETCHEN – GRETCHENS FALL”,
Theaterperformance. artENSEMBLE THEATER Bochum

Ort: Steinhaus, Knittlingen

Samstag, 06. Juni 2015

10 Uhr

“FALL GRETCHEN – GRETCHENS FALL”
Gretchen als dramaturgische und theatralische Herausforderung. 
Susanne Hocke / Jürgen Larys, artENSEMBLE THEATER Bochum

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

10.45 Uhr

“Goethes Gretchen im Spiegel”,
Vortrag, Dr. Jost Eickmeyer (Berlin) und 
Dr. Denise Roth (Faust-Museum / Faust-Archiv Knittlingen)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

11.45 UhrDiskussion / Pause
12 Uhr

Inspiration aus der Realität: Lesung aus den historischen Akten des Prozesses gegen Susanna Margaretha Brandt
Luise Wunderlich (Suttgart)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

12.30 Uhr

Diskussion

13 Uhr

Mittagspause

14 Uhr

“Die anderen Gretchen” – Kindsmordprozesse im 19. Jahrhundert
Vortrag, Prof. Dr. Marita Metz-Becker (Universität Marburg)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

15 Uhr

Diskussion

15.15 Uhr

‘Am Golde hängt doch alles’ – Margarete im sozio-ökonomischen Kontext
Vortrag, Prof. Dr. Heike Knortz / Dr. Beate Laudenberg (PH Karlsruhe)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

16.15 Uhr

Diskussion / Pause

16.30 Uhr

“Gretchen und die Apotheose des Ewig-Weiblichen”,
Vortrag, Dr. Manfred Osten (Bonn)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

17.30 Uhr

Diskussion / Pause

18 Uhr

Pause

20 Uhr
“Gretchen – ein Frankfurter Kriminalfall”
Lesung und Autorengespräch mit der Schriftstellerin Dr. Ruth Berger
(Frankfurt)
 
Ort: Steinhaus, Knittlingen
 
  
Sonntag, 07. Juni 2015
11 Uhr

Theaterpraktische Übungen

Susanne Hocke/Jürgen Larys
artENSEMBLE THEATER Bochum

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

12 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

“Wie hast Du’s mit der Religion?” – Goethes Religionsverständnis im ‘Faust’
Vortrag, Prof. Dr. Wolfgang Achtner (Universität Gießen)

Ort: Vortragssaal, Faust-Archiv

15.00 Uhr

Diskussion/Pause

15.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: Gretchen in Geschichte, Kunst und Vorstellung

Ort: Faust-Museum

16 Uhr

“Gretchen und die Liebe”
Szenische Lesung, Luise Wunderlich (Stuttgart)

Ort: Faust-Museum

17 Uhr

Abschluss und Ausblick

Preise

  • Drei-Tages-Pass inklusive Abendveranstaltungen und Getränken: Euro 40
  • Ein-Tages-Pass Samstag inkl. Abendveranstaltung und Getränken: Euro 25
  • Ein-Tages-Pass Samstag ohne Abendveranstaltung, inkl. Getränken: Euro 15
  • Ein-Tages-Pass Sonntag inkl. Getränken: Euro 15
  • Einzel-Buchung Theater-Aufführung “Fall Gretchen-Gretchens Fall”:  
    Freitag Abend: Euro 12 / Euro 10 (ermäßigt)
  • Einzel-Buchung Lesung/Autorengespräch Ruth Berger am Samstag Abend:
    Euro 12 / Euro 10 (ermäßigt)

Referenten und Künstler

  • artENSEMBLE THEATER Bochum: Susanne Hocke und Jürgen Larys
  • Prof. Dr. Wolfgang Achtner, Universität Gießen
  • Dr. Ruth Berger, Schriftstellerin, Frankfurt
  • Dr. Jost Eickmeyer, Freie Universität Berlin
  • Ulla Haug-Rößler, Künstlerin, Vaihingen/Enz
  • Prof. Dr. Heike Knortz, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
  • Dr. Beate Laudenberg, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
  • Prof. Dr. Marita Metz-Becker, Universität Marburg
  • Dr. Manfred Osten, Bonn
  • Dr. Denise Roth, Faust-Museum/Faust-Archiv Knittlingen
  • Luise Wunderlich, Schauspielerin, Stuttgart

Unterkünfte in Knittlingen und Umgebung

Weitere Unterkunftmöglichkeiten finden Sie unter:
http://www.knittlingen.de/index.php?id=80

Skip to content