MAGIE.TAGE 2017

Alchemie, Magie und Religion im postmodernen Roman.
Hilary Mantels Fludd und Georg Kleins Sünde Güte Blitz 

Vortrag Dr. Jost Eickmeyer (Freie Universität Berlin)

Samstag, 17. Juni 2017, 14.15 Uhr
Vortragssaal, Faust-Archiv

 

In der englischen Provinz der 1950er Jahre taucht unvermutet ein neuer Vikar namens Fludd auf. Er trägt in Hilary Mantels Roman (1989) nicht nur den Namen des frühneuzeitlichen Mediziners, Alchemikers und Theosophen Robert Fludd (1574–1637), sondern unterzieht die vom bedrückenden Katholizismus, v.a. einem rigide geführten Nonnenkonvent, geprägte Dorfgemeinde einer besonderen ‚Transmutation‘. – Im deutsch-polnischen Grenzort „G.“ bietet in Nachwendezeiten das Ärzteteam von Dr. Weiß und Dr. Schwarz geradezu magische Heil- und Verjüngungskuren an, bis eine misstrauische Hausmeisterin im Bunde mit einem übermenschlichen Wesen diesen Praktiken auf den Grund gehen will. In dem Vortrag soll in einer vergleichenden Untersuchung der beiden Romane die Art und Weise dargelegt werden, wie Wirkmächte, die durch die Moderne vermeintlich gebannt oder rationalisiert erschienen, Alchemie, Magie, Religion in diesen postmodernen Werken aufgegriffen und poetisch und gesellschaftskritisch eingesetzt werden.