MAGIE.TAGE 2017

Joseph Sheridan Le Fanu: Carmilla.
Einblicke in die Seele eines weiblichen Vampirs

Vortrag von Dr. Denise Roth (Faust-Museum/ Faust-Archiv Knittlingen)

Samstag, 17. Juni 2017, 15.15 Uhr
Vortragssaal, Faust-Archiv

 

Der irische Schriftsteller Joseph Sheridan Le Fanu (1814-1873) gilt als einer der wichtigsten Autoren sogenannter „gothic novels“. Mit The House by the Churchyard (1863) und Uncle Silas (1864) schuf Le Fanu frühe Meilensteine der Kriminalliteratur, die jedoch Elemente psychologischer Thriller aufweisen. Einblicke in die Abgründe psychischer, auch durchaus abnormer Veranlagungen werden bei Le Fanu in fast all seine Spukgeschichten und Schreckensromane integriert. An Le Fanus Werk ist so auch das zunehmende Interesse seiner Zeit an psychologischen Zusammenhängen und deren Durchdringung ablesbar. Dennoch: Le Fanus Werk zeichnet sich durch seine Überzeugung aus, dass trotz kühler Analyse Bereiche des Nicht-Fassbaren, Metaphysischen existieren, denen der Mensch mit seiner rationalen Denkweise machtlos gegenübersteht. In einer der ersten Vampir-Erzählungen überhaupt, Carmilla (1872), wird diese Auffassung über die Titelfigur, einen weiblichen Vampir, und dessen Opfer, der schönen Laura, gestaltet. Der Vortrag widmet sich dieser Novelle, die nachweislich Bram Stoker bei der Arbeit an Dracula beeinflusst hat unter der Fragestellung, wie die spezifische Gestaltung dieses weiblichen Vampirs und dessen Beziehung zu seinen Opfern als Chiffre für gesellschaftliche, psychische und allgemein-menschliche Diskurse interpretiert werden kann.